Diese Seite drucken
Dienstag, 07 Oktober 2014 02:00

Warum simples Sparen auf Dauer keine Lösung ist

Ende des Monats wird der Andrang in den Filialen der Sparkasse wieder groß sein: Der alljährliche Weltspartag steht an, und unzählige Bürger zahlen ihr Erspartes auf das Sparbuch ein. Aktuell wird - statistisch gesehen – hierzulande immerhin knapp jeder zehnte Euro zurückgelegt. „An der Sparfreudigkeit ist grundsätzlich nichts auszusetzen", sagt Prof. Dr. Rolf Tilmes, Vorstandsvorsitzender des Financial Planning Standards Board Deutschland e.V. (FPSB Deutschland). „Doch die Sorge vor Kursschwankungen hält leider sehr viele Bürger davon ab, das Ersparte auch wirklich effektiv und gewinnbringend anzulegen. Das meiste Geld landet doch wieder auf dem Sparbuch oder fließt in festverzinsliche Anlagen, deren magere Renditen im aktuellen Niedrigzinsumfeld nicht einmal die Inflation ausgleichen." Dabei kann der Wechsel vom Sparbuch zu einem ausgewogenen und langfristig angelegten Portfolio durchaus gelingen. Professionelle Unterstützung bei der Vermögensplanung leisten CERTIFIED FINANCIAL PLANNER® (CFP®).